04.10.2017

Neuvorstellung: Scania XT – Schwedische Pfundskerle

Neuvorstellung: Scania XT – Schwedische Pfundskerle

Vorhang auf in Södertälje: Scania hat an seinem Firmensitz in Schweden eine vollkommen neue Fahrzeuggeneration vorgestellt. Mit der Einführung des XT präsentiert Scania robuste und innovative Lösungen, die sich speziell an Kunden aus der europäischen Baubranche richten.

 

Rauch, Licht und satte Sounds: Scania ließ sich den großen Auftritt nicht nehmen und feierte Anfang September im schwedischen Södertälje die Premiere seiner neuen Baufahrzeug-Generation. Unter effektvoll arrangierter Musik sowie begleitet von einer aufwändig inszinierten Lichtshow öffnete sich schließlich im Scania-Besucherzentrum der Vorhang für die nun erstmalig gezeigte XT-Serie. Die Adressaten der neuen Truck-Generation sind klar definiert: Die neue Modellreihe richtet sich speziell an Kunden der Baubranche, die für ihre Einsatzzwecke vor allem eines benötigen: robuste, zuverlässige und leistungsstarke Lösungen für schwieriges Terrain. Neben der Einführung der XT-Baureihe gab es allerdings noch eine weitere Premiere zu feiern: Die Schweden bauen das Angebot an Fahrerhäusern für die neue LKW-Generation mit der Einführung der P-Fahrerhäuser weiter aus. Alle neu vorgestellten Fahrerhäuser – S, R, G und P – werden in verschiedenen Dachhöhen und Ausführungen angeboten. Spezielle Anwendungen für die Baubranche, wie beispielsweise robuste Blattfederung, Lufteinlässe oben und vertikale Auspuffauslässe, runden das Portfolio ab. Nach der Einführung des G-Fahrerhauses im Juni 2017 folgen nun sieben neue Varianten sowie die P-Version, die sowohl in kurzer und mittellanger als auch in langer Ausführung mit drei unterschiedlichen Dachhöhen angeboten wird.

Hart im Nehmen
Der Scania XT ist mit allen Motor- und Fahrerhausvarianten kombinierbar. Sein Fundament ist ein robuster Stoßfänger, der vorn am Fahrerhaus einen Überstand von 150 mm aufweist. Er verleiht dem Fahrzeug eine unverkennbare Optik, die – so der Gedanke der Scania-Ingenieure – sowohl Stärke als auch Robustheit ausstrahlen soll. Kunden können zwischen verschiedenen lokalen Ausstattungspaketen für Interieur und Exterieur wählen, die zu einer Steigerung der Fahrzeug-Produktivität beitragen können und den
Eindruck von solider Kraft weiter verstärken. Der Stoßfänger ermöglicht, je nach Reifen- und Fahrgestellkonfiguration, einen Böschungswinkel von zirka 25 Grad. Die Kombination aus Stoßfänger, Unterbodenschutzplatte und Scheinwerferschutz sorgt für eine robuste und widerstandsfähige Fahrzeugfront, sodass die Karosserie auch bei Kollisionen mit anderen Objekten keinen Schaden nimmt. Die leicht zugängliche Abschleppvorrichtung ist für 40 t ausgelegt. So können andere Fahrzeuge oder Maschinen bewegt oder gegebenenfalls das eigene Fahrzeug mit Ladung abgeschleppt werden. Der Scania XT ist speziell für die verschiedenen Anwendungen von Baustellenfahrzeugen, die häufig auf und abseits der Straße unter härtesten Bedingungen eingesetzt werden, konstruiert. „Schlechte Fahrbahnen, schmale Durchfahrten sowie raue Bedingungen dürfen dabei nicht zu Beschädigungen führen. Außerplanmäßige Standzeiten können unter dem Druck enger Margen sowohl für Bauunternehmer als auch Transportunternehmer fatale Folgen haben“, so Anders Lampinen, Product Director, Construction, Scania Trucks.

Partnerschaftlich
Baustellenfahrzeuge stellen nicht nur besondere Anforderungen an Konfiguration und Fahreigenschaften, sondern auch an Services, Wartung und Reparatur, die ebenfalls hohen Ansprüchen gerecht werden müssen. Die Fahrzeuge werden unter schwierigen Bedingungen, wie in Kiesgruben und auf Baustellen, eingesetzt, und müssen einiges aushalten können. Gleichzeitig legen sie häufig mehr als 80.000 km pro Jahr auf normalen Straßen zurück. Der Fokus auf Kraftstoffeffizienz ist somit ebenfalls elementar. Hinzu kommt, dass sich Baustellen häufig im innerstädtischen Bereich befinden, sodass gute Sicht und Wendigkeit gefragt sind und entsprechende Anforderungen an permanente Starts und Stopps gelten. Die Ansprüche an diese Fahrzeuge sind somit vielfältig. Um den verschiedenen Anforderungen gerecht werden zu können, zeigte Scania in Södertälje auch eine Reihe verschiedener Services und Dienstleistungen für Transportunternehmen in der Baubranche: „Und zwar jene Services, die für eine gute Gesamtwirtschaftlichkeit eines Baustellenfahrzeugs essentiell sind“, wie Lampinen das Scania-Leistungs- Portfolio erläutert.

 

Möchten Sie mehr lesen? Bestellen Sie Ihr kostenloses Probeheft oder testen Sie die KFZ-Anzeiger Magazin-App!

KFZ-Anzeiger

KFZ-Anzeiger
Das Magazin für die Transportbranche

Heft 19/2017 vom
05. Oktober

Ausgabe Online lesen

Blättern Sie online im aktuellen KFZ-Anzeiger E-Paper

Anzeige

Nutzfahrzeug-Spezialisten in Ihrer Region – Ihre Servicepartner vor Ort

KFZ-RegionalMit einem Klick zum Download als PDF-Datei.
Entdecken Sie alle aktuellen Daten aus den Regionalausgaben des KFZ-Anzeiger auch online!

Download

docstop_267Die Initiative zur medizinischen Unterwegsversorgung von Berufskraftfahrern/-innen

 

Besuchen Sie den KFZ-Anzeiger bei Facebook Besuchen Sie KFZ-Anzeiger bei Twitter Immer auf dem neusten Stand: mit dem KFZ-Anzeiger Newsletter

Nach oben

© KFZ-Anzeiger – Das Portal für die Transportbranche 2017