02.08.2017

Transporter: VW Customized Solutions

Transporter: VW Customized Solutions

VW Nutzfahrzeuge will das Thema Auf- und Ausbauten forcieren. Dafür gibt es eigens einen neuen Bereich und anderswo bewährte Modelle der Zusammenarbeit.

 

Die nagelneue und blitzsaubere Halle auf dem beeindruckenden Werksgelände von Crafter City in Wrzesnia/ Polen erstreckt sich auf 12.000 m2 Fläche. Hinten kümmern sich emsige Werker um den Auf- und Umbau neuer Crafter. Im Vordergrund reiht sich eine Prozession von fast 40 Lieferwagen und Transportern mit den unterschiedlichsten Einrichtungen und Aufbauten auf. Volker Eissele und Hannes Wendler gefällt die Armada. Eissele leitet den neuen VW-Bereich Customized Solutions, Wendler ist für den Vertrieb zuständig. Unter dem etwas sperrigen Begriff fasst VW das bisherige Aufbaumanagement und die Business Unit Spezialfahrzeuge zusammen. Nun kommt alles aus einer Hand, was mit Auf- und Ausbauten zu tun hat. Das umfasst eigene Modelle wie den Campingbus-Bestseller California und den rustikalen T6-Allradler Rockton, Umbauten in Zusammenarbeit mit Aufbauern unter VW-Flagge sowie die Betreuung dieser und weiterer Auf- und Ausbauer. Das Geschäft ist lukrativ. VW erwirtschaftete damit im vergangenen Jahr 185,2 Millionen Euro Umsatz und schleuste 86.450 Fahrzeuge durch die Fertigung. Aber die Abteilung hat Schlagseite: Fast zwei Drittel des Umsatzes steuerte der Campingbus California bei, der nur 16 Prozent der Fahrzeuge ausmachte. Eissele offen: „Der California ist unsere Cashcow.“ Mit dem neuen Crafter will und muss VW das Geschäft deutlich ausbauen. Nur so ist die Verdoppelung der Stückzahl auf rund 100.000 Einheiten im Jahr zu erreichen, denn zwei von drei Craftern werden nach Verlassen des Produktionsbands umgebaut. Eissele: „Wir wollen mit dem Crafter unser Portfolio erweitern und neues Geschäft entwickeln.“ Damit hatte sich VW bisher schwergetan, denn der frühere Crafter entstand in Mercedes-Werken. Jetzt herrscht freie Fahrt.

Die Partner: Premium, integrated, registriert
Für Customized Solutions hat sich VW ein mehrstufiges System ausgedacht: Da wären Einrechnungsfahrzeuge, die einschließlich Auf- und Ausbau als VW angeboten werden. Alle Leistungen kommen aus einer Hand: Komplettfahrzeug und Finanzierung, Wartung und Reparatur, Garantie und Gewährleistung. VW verkauft die Modelle unter eigenem Namen, verschweigt jedoch nicht die Namen der durchweg angesehenen Partner. Dann wären da in Deutschland etwa 40 sogenannte Premium-Partner, VW hat sie durchleuchtet und zertifiziert – in der Regel die renommierten Anbieter der jeweiligen Branchen. Weitere rund 100 „integrated Partner“ folgen in der nächsten Stufe – auch dies bereits eine Empfehlung. Darüber hinaus gibt es rund 450 registrierte Partner. Die konkreten Fahrzeuge dazu finden sich im Netz unter der Seite „umbauten.de“ – dort allerdings vergällen diverse VW-Warnhinweise das Thema. Die gesamte Konstruktion erinnert nicht ganz zufällig an Van Solution von Mercedes-Benz, die Marke mit dem Stern ist Hauptgegner und in diesem Segment Vorbild.

 

Möchten Sie mehr lesen? Bestellen Sie Ihr kostenloses Probeheft oder testen Sie die KFZ-Anzeiger Magazin-App!

KFZ-Anzeiger

KFZ-Anzeiger
Das Magazin für die Transportbranche

Heft 23/2017 vom
07.Dezember

Ausgabe Online lesen

Blättern Sie online im aktuellen KFZ-Anzeiger E-Paper

Anzeige

Nutzfahrzeug-Spezialisten in Ihrer Region – Ihre Servicepartner vor Ort

KFZ-RegionalMit einem Klick zum Download als PDF-Datei.
Entdecken Sie alle aktuellen Daten aus den Regionalausgaben des KFZ-Anzeiger auch online!

Download

docstop_267Die Initiative zur medizinischen Unterwegsversorgung von Berufskraftfahrern/-innen

 

Besuchen Sie den KFZ-Anzeiger bei Facebook Besuchen Sie KFZ-Anzeiger bei Twitter Immer auf dem neusten Stand: mit dem KFZ-Anzeiger Newsletter

Nach oben

© KFZ-Anzeiger – Das Portal für die Transportbranche 2017