30.07.2012

Tagfahrlicht: Auch NFZ in der Pflicht

Ab August 2012 müssen auch Nutzfahrzeuge ab 3,5t zulässigem Gesamtgewicht mit Tagfahrlicht ausgerüstet sein. Darauf hat nun die technische Überwachungsorganisation KÜS hingewiesen.
Diese Regelung gilt allerdings nur für alle neuen Modelle – eine Nachrüstungspflicht besteht nicht.


Allerdings wird eine nachträgliche Ausstattung mit LED-Einheiten empfohlen. Da es sich bei den Leuchten um bauartgenehmigungspflichtige Teile handelt, ist keine Veränderung zulässig. Außerdem dürfen sie  nur alleine betrieben werden – das Abblendlicht muss ausgeschaltet sein.

Auch was die Positionierungs angeht, gibt es Vorschriften: Wer nachrüstet, muss die Leuchten zwischen 25 Zentimetern und 1,5 Metern über dem Boden anbringen, und sie müssen mindestens 60 Zentimeter auseinander liegen.

Möglich zur Aus- und Nachrüstung ist aber auch eine Kombination aus Tagfahr- und Positionslicht (Standlicht). Im LKW-Bereich werden die Positionsleuchten auch noch als Umrissleuchten verwendet. Die Mindestbauhöhe muss im Gegensatz zum reinen Nur-Tagfahrlicht bei beiden Varianten 350 Millimeter betragen und der Außenrand der Leuchtfläche darf nicht mehr als 400 mm vom Außenrand des Fahrzeuges entfernt sein. Die maximale Anbauhöhe von Positionsleuchten darf bauartbedingt bis 2.100 mm hoch sein (sonst 1.500 mm), Umrissleuchten sollen sogar so hoch wie möglich angebracht werden.


Wer die Lichteinheiten nicht korrekt angebracht hat, wird im Rahmen der Hauptuntersuchung keine Plakette bekommen.

Anzeige
KFZ-Anzeiger

KFZ-Anzeiger
Das Magazin für die Transportbranche

Heft 06/2017 vom
23. März

Ausgabe Online lesen

Blättern Sie online im aktuellen KFZ-Anzeiger E-Paper

Nutzfahrzeug-Spezialisten in Ihrer Region – Ihre Servicepartner vor Ort

KFZ-RegionalMit einem Klick zum Download als PDF-Datei.
Entdecken Sie alle aktuellen Daten aus den Regionalausgaben des KFZ-Anzeiger auch online!

Download

docstop_267Die Initiative zur medizinischen Unterwegsversorgung von Berufskraftfahrern/-innen

 

Besuchen Sie den KFZ-Anzeiger bei Facebook Besuchen Sie KFZ-Anzeiger bei Twitter Immer auf dem neusten Stand: mit dem KFZ-Anzeiger Newsletter

Nach oben

© KFZ-Anzeiger – Das Portal für die Transportbranche 2017