KFZ-Anzeiger KFZ-Anzeiger Das Portal für die Transportbranche
28.05.2019

A40: LKW-Waage vor Rheinbrücke nach Venlo

Foto: Straßen.NRW
Foto: Straßen.NRW
Foto: Straßen.NRW

Am 29. Mai nimmt Straßen.NRW auch die LKW-Waage an der Fahrtrichtung Venlo vor der A40-Rheinbrücke Neuenkamp in Betrieb. Damit soll auch in Richtung Niederlande verhindert werden, dass rechtswidrig überladene LKW die Brücke überfahren und Schäden an dem Bauwerk verursachen.

Nur so kann die Brücke laut Landesbetrieb bis zur Inbetriebnahme des Neubaus ohne Einschränkungen genutzt werden. Das zulässige Gesamtgewicht für LKW beträgt im gesamten Bundesgebiet 40 t oder 11,5 t Achsgewicht. Sind die LKW schwerer, bedarf es grundsätzlich einer Sondergenehmigung.

Die seit November vergangenen Jahres in Betrieb befindliche Anlage der Fahrtrichtung Essen zeigt, dass die Maßnahme dringend erforderlich ist. Jede Woche werden dort bis zu 300 LKW an der Querung der Brücke gehindert, die entweder die 40 t oder die zulässigen Achslast von 11,5 t überschreiten.

Auf der Autobahn A40 werden in der Wiegeanlage die Achslasten während der Fahrt ermittelt. Um das Gewicht eines LKW und die einzelnen Achslasten zuverlässig zu erfassen und bei einem Stopp eines zu schweren LKW den nachfolgenden Verkehr nicht zu gefährden, darf die Wiegeanlage nur mit einer Geschwindigkeit von 40 km/h durchfahren werden. Meldet die automatische Anlage eine Überladung, wird das Fahrzeug durch eine Schranke an der Weiterfahrt gehindert und auf eine an der Autobahn eingerichtete Ausweichfläche geleitet. Dort werden das Gewicht und die Achslasten des LKW erneut kontrolliert. Das Nachwiegen erfolgt rechtskräftig durch Mitarbeiter der Polizei/ Bundesanstalt für Güterverkehr (BAG). Bestätigt sich der Verdacht einer Überladung, darf der LKW die Brücke nicht überfahren. Eine Ausnahme ist der so genannte kombinierte Verkehr, für den ein zulässiges Gesamtgewicht von 44 t gilt. Dieser Verkehr darf allerdings nur in einem definierten beschränkten Umkreis zu Häfen und Schienenanschlüssen durchgeführt werden.

Mit einem Flyer in acht Sprachen, der an LKW-Fahrer verteilt wird, macht Straßen.NRW auf die Anlagen aufmerksam. Entsprechende Hinweisschilder weisen zudem weit im Voraus auf die Gewichtsbeschränkung hin.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Nutzfahrzeug-Spezialisten in Ihrer Region – Ihre Servicepartner vor Ort

KFZ-RegionalMit einem Klick zum Download als PDF-Datei.
Entdecken Sie alle aktuellen Daten aus den Regionalausgaben des KFZ-Anzeiger auch online!

Download

docstop_267Die Initiative zur medizinischen Unterwegsversorgung von Berufskraftfahrern/-innen

 

Besuchen Sie den KFZ-Anzeiger bei Facebook Besuchen Sie KFZ-Anzeiger bei Twitter

Nach oben

© KFZ-Anzeiger – Das Portal für die Transportbranche 2019