KFZ-Anzeiger KFZ-Anzeiger Das Portal für die Transportbranche
31.10.2018

Alpenländer: viele Pässe bereits dicht

Alpenländer: viele Pässe bereits dicht

Einige Passstraßen in den Alpen sind bereits aufgrund der aktuellen Wetterlage für die Wintermonate geschlossen. Zudem sind nach Angaben des ADAC bereits etliche Übergänge vorübergehend gesperrt oder nur mit Winterausrüstung befahrbar.

In Österreich hat die Winterruhe für das Timmelsjoch, die Nockalmstraße und Maltatal Hochalmstraße begonnen. Die Felbertauernstraße, die Großglockner Hochalpenstraße und der Staller Sattel sind derzeit vorübergehend gesperrt.

In der Schweiz haben Furka, Grimsel, Großer St. Bernhard, Klausen und Nufenen Wintersperre. Darüber hinaus müssen Autofahrer bis auf Weiteres von Fahrten über die meisten höheren Übergänge in Graubünden und der Zentralschweiz absehen.

In Italien ist der Gaviapass bereits für die kalte Jahreszeit geschlossen. Das Stilfserjoch, das Penser Joch und mehrere Dolomitenpässe sind vorübergehend nicht passierbar.

In Frankreich sind die meisten höheren Alpenpässe bis auf Weiteres tabu. Agnel, Galibier und Lombarde haben bereits dauerhafte Wintersperre.

Bis Weihnachten wird der Winterschlaf, der in der Regel bis zum Mai dauert, insgesamt mehr als 40 Alpenübergänge erfassen, so der ADAC.

Außerdem muss mit weiteren Wintersperren bis Mitte November gerechnet werden. In Österreich werden dann laut ADAC die Silvretta Hochalpenstraße und das Furkajoch, in der Schweiz die Pässe Albula, Splügen, San Bernardino und Umbrail bis zum Frühjahr geschlossen.

kfz anzeiger titel 5

KFZ-Anzeiger
Das Magazin für die Transportbranche

Heft 21/2018 vom
08. November

Online lesen

epaper 04102018

Anzeige

Nutzfahrzeug-Spezialisten in Ihrer Region – Ihre Servicepartner vor Ort

KFZ-RegionalMit einem Klick zum Download als PDF-Datei.
Entdecken Sie alle aktuellen Daten aus den Regionalausgaben des KFZ-Anzeiger auch online!

Download

docstop_267Die Initiative zur medizinischen Unterwegsversorgung von Berufskraftfahrern/-innen

 

Besuchen Sie den KFZ-Anzeiger bei Facebook Besuchen Sie KFZ-Anzeiger bei Twitter

Nach oben

© KFZ-Anzeiger – Das Portal für die Transportbranche 2018