Diese Seite drucken
04.12.2018

RWTH: Prototyp für E-LKW

RWTH: Prototyp für E-LKW

Dem elektrischen LKW zum Durchbruch verhelfen will ein Forschungsprojekt des Lehrstuhls Chair of Production Engineering of E-Mobility Components (PEM) der RWTH Aachen. Der LKW soll dabei günstig zu produzieren und im Unterhalt sein.

In der Anlauffabrik im Cluster Produktionstechnik der RWTH Aachen wurde Anfang Dezember ein erstes Fahrzeug demonstriert, das auf dem modularen Street-Scooter-Konzept basiert: Dabei wurde eine elektrisch angetriebene Achse von BPW in einem 7,5 Tonnen schweren LKW von Isuzu verbaut – ein modulares Elektrifizierungskonzept bis 18 Tonnen soll in den nächsten zwei Jahren erarbeitet werden.

Kooperationspartner des „Live“-Projekts sind Isuzu Motors Germany, Street-Scooter und das Werkzeugmaschinenlabor (WZL) der RWTH Aachen. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit durch das Programm „Erneuerbar Mobil“ gefördert.