Diese Seite drucken
19.02.2019

ADAC-Sommerreifen-Test: die Ergebnisse

ADAC-Sommerreifen-Test: die Ergebnisse

Von den 16 getesteten Modellen der Dimension für Vans und Kleintransporter erzielen im ADAC Sommerreifentest neun das Ergebnis „mangelhaft“. Die Noten „gut“ oder gar „sehr gut“ wurden kein einziges Mal vergeben.

Hauptgrund für das Versagen sind gravierende Defizite auf Nässe.

Die Reifengröße 215/65 R16 C wird vorwiegend im gewerblichen Bereich für Transporter eingesetzt (das C steht für Commercial oder Cargo), wo sie hauptsächlich auf geringen Verschleiß ausgelegt ist. Hohe Laufleistung führt jedoch fast immer zu einem Zielkonflikt beim Nässeverhalten. Die drei Reifen, die bezüglich des Verschleißes am besten abschnitten (Sava, Fulda, Michelin), sind daher allesamt „mangelhaft“ bei Nässe.

Mangelhafter Nassgriff bedeutet instabile Seitenführung und lange Bremswege. So zeigt der Fulda mit 75.000 km zwar eine überdurchschnittliche Laufleistung (ein SUV-Reifen schafft im Durchschnitt mit 40.000 km nur etwas mehr als die Hälfte), hat aber aus 80 km/h auf Nässe mit knapp 55 Metern den zweitlängsten Bremsweg im Test.

Für Fuhrparkmanager gilt laut dem ADAC: Bei der Wahl der Transporterreifen sollte verantwortungsbewusst nicht nur auf Laufleistung, sondern auch auf Sicherheit geachtet werden. Denn der ADAC Test zeigt: Auch C-Reifen können eine zumindest befriedigende Nässeperformance bei geringem Verschleiß erzielen, wie der Spitzenreiter Apollo oder auch Goodyear und Pirelli.