Diese Seite drucken
02.03.2020

Ford Transit mit aktivem Park-Assistenten

Ford Transit mit aktivem Park-Assistenten

Selbst engste Parklücken sind kein Problem: Der Aktive Park-Assistent mit Ein- und Ausparkfunktion funktioniert sogar bei Parklücken oder Ladebuchten, die nur 80 cm länger sind als das eigene Fahrzeug.

Das System basiert unter anderem auf zwölf Ultraschallsensoren, die rund um das Fahrzeug verteilt sind. Es kann den Transporter selbst dann einparken, wenn keine Bordsteinkante vorhanden ist, indem es sich an anderen geparkten Fahrzeugen orientiert - dies funktioniert auch beim Ein- und Ausparken an Steigungen.

Nach der Aktivierung per Knopfdruck sucht das System eine geeignete Parklücke, die sowohl längs als auch quer zur Fahrtrichtung liegen kann, und steuert das Fahrzeug sicher hinein- und auch wieder heraus. Der Fahrer muss lediglich Gas, Bremse und Ganghebel bedienen. Wie das funktioniert, sehen sie hier.

Weitere neue Fahrer-Assistenzfunktionen des Ford Transit, die speziell beim Rangieren und beim Parken im Stadtverkehr die Sicherheit verbessern und die Stressbelastung des Fahrers verringern können, umfassen
• Front- und Rückfahrkameras mit 180°-Sichtfeld, die das Ausparken aus schwer einsehbaren Ein- und Ausfahrten sowie das Rückwärtsfahren erleichtern,
• eine hoch positionierte Rückfahrkamera, die auch dann eine gute Sicht nach hinten ermöglicht, wenn beim Rangieren zum Be- und Entladen die Hecktüren offen stehen,
• ein Park-Pilot-System mit zusätzlichen seitlichen Sensoren.