KFZ-Anzeiger KFZ-Anzeiger Das Portal für die Transportbranche
11.08.2021

MAN: Spiegelersatzsystem für mehr Sicherheit

MAN: Spiegelersatzsystem für mehr Sicherheit

MAN Truck & Bus will Profis aus dem Transportwesen für die Bedeutung neuester Assistenztechnologie für die Verkehrssicherheit sensibilisieren. Vom 3. bis 24. August geht der Nutzfahrzeughersteller mit seiner neuen Truck-Generation auf Truck-Life-Tour durch sechs europäische Länder.

LKW-Fahrerinnen und -Fahrer sind dabei eingeladen, ihr Fahrgeschick mit dem neuen digitalen Spiegelersatzsystem MAN Opti-View zu testen. Das Assistenzsystem macht tote Winkel auf Fahrer- und Beifahrersitze einsehbar und sorgt für mehr Sichtkomfort in schwierigen Fahrsituationen. Die Kombination mit der radarbasierten MAN-Abbiegehilfe erhöht die Sicherheit bei Abbiegevorgängen zusätzlich.

Der Sichtbereich des Systems macht tote Winkel auf der Fahrer- und Beifahrerseite einsehbar und schützt so insbesondere Radfahrer in der Stadt oder zum Beispiel Fußgänger auf einem Rastplatz. MAN Opti-View ist ab Oktober 2021 als optionale Ausstattung der neuen MAN-Truck-Generation bestellbar. Das System ersetzt konventionelle Außenspiegel und arbeitet stattdessen mit Kameras an den Seiten und der Front des Lastwagens, optional ergänzt durch eine Rückfahrkamera. Diese bilden das Verkehrsgeschehen rund um den Truck auf zwei großen hochauflösenden Displays an den A-Säulen und zusätzlich auf dem Bildschirm des Mediasystems ab.
Fahrer können aus verschiedenen Ansichtsoptionen wählen. Die MAN-Abbiegehilfe ist ebenfalls in das Anzeigekonzept integriert. In Abbiegesituationen bieten die Systeme die Kombination aus radarbasierter Gefahrenerkennung und Warnung sowie visueller Darstellung der Bereiche rechts, links und vor dem Fahrzeug ohne toten Winkel. MAN Opti-View leistet so gerade auch im Zusammenspiel mit weiteren Fahrassistenzsystemen einen deutlichen Beitrag zur Erhöhung der Verkehrssicherheit. Zusätzlich sorgt das System für mehr persönliche Sicherheit der LKW-Fahrer auch während der Pausen und Übernachtungen auf Rastplätzen. Dank des Kamerasystems mit Rundumsicht müssen sie weder das Fahrzeug verlassen noch den Vorhang der Kabine öffnen, um sich zum Beispiel bei verdächtigen Geräuschen einen Eindruck von der Umgebung zu verschaffen. So bleiben sie besser geschützt und können gegebenenfalls die Polizei verständigen.

h eot man trucklife 2 650

Die Roadshow startete am 3. August 2021 auf dem Euro-Rastplatz in Schweitenkirchen in der Nähe von München. Beim Auftakt der Truck-Life-Tour haben auch prominente Gäste und Influencer aus Motorsport, Entertainment, TV und Musik teilgenommen, darunter die Entertainer Ross Antony und Matze Knop (Foto) sowie Ex-Biathlet Simon Schempp. Die Prominenten traten beim Geschicklichkeitsfahren gegen LKW-Fahrer an.

Auf ihrer weiteren Route gastiert die Truck-Life-Tour in Italien, Polen, Belgien, Spanien und Frankreich. Die Aktion mit dem Fokus auf Verkehrssicherheit findet passend zur Ferienzeit im Sommer statt, denn nun sind viele Menschen auf Urlaubsreise auf den Autobahnen zusammen mit LKW unterwegs.

Sie wollen mehr erfahren? Den ausführlichen Bericht finden Sie in der neuen Ausgabe 8/2021
des KFZ-Anzeiger.


ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Nutzfahrzeug-Spezialisten in Ihrer Region – Ihre Servicepartner vor Ort

KFZ-RegionalMit einem Klick zum Download als PDF-Datei.
Entdecken Sie alle aktuellen Daten aus den Regionalausgaben des KFZ-Anzeiger auch online!

Download

docstop_267Die Initiative zur medizinischen Unterwegsversorgung von Berufskraftfahrern/-innen

 

Besuchen Sie den KFZ-Anzeiger bei Facebook Besuchen Sie KFZ-Anzeiger bei Twitter

Nach oben

© KFZ-Anzeiger – Das Portal für die Transportbranche 2021