Diese Seite drucken
05.07.2019

Lamberet erzielt Rekordumsatz

Lamberet erzielt Rekordumsatz

Der französische Kühlfahrzeug-Hersteller Lamberet hat 2018 den Umsatz auf 210 Millionen Euro gesteigert und damit einen neuen Umsatzrekord erzielt. Für dieses Jahr plant das Unternehmen die Erweiterung seines Stammwerks im französischen Saint-Cyr/Menthon nördlich von Lyon.

Dank ihrer jüngsten Investitionen in die Produktionsanlagen für Kühlfahrzeuge – insbesondere auch im Lieferwagen- und Transporter-Segment – konnte die Lamberet-Gruppe im Jahr 2018 den Umsatz auf 210 Millionen Euro steigern und erreichte damit ein neues Rekordniveau.
In diesem Jahr hat Lamberet einen neuen, langfristigen Investitionsplan beschlossen. Dieser sieht unter anderem eine Erweiterung des Stammwerks in Saint-Cyr/Menthon vor. Zu diesem Zweck hat das Unternehmen im Mai 2019 ein angrenzendes Grundstück erworben. Mit der Erweiterung reagiert Lamberet auf das anhaltende Unternehmenswachstum der vergangenen zehn Jahre. Die zusätzliche Fläche ermöglicht den Bau eines neuen, großen Gebäudekomplexes mit mehreren neuen Werkhallen sowie Parkplätzen.

Die ersten Werkshallen werden voraussichtlich im Laufe des Jahres 2021 fertiggestellt sein. Gleichzeitig will Lamberet mit diesem Projekt die Produktionskapazität für Kühl-Sattelauflieger erheblich erweitern, weil dann das gesamte heutige Werk für die Sattelauflieger-Fertigung zur Verfügung stehen wird.
Der Umsatz der Lamberet-Gruppe belief sich im Jahr 2018 auf 210 Millionen Euro und damit um fünf Millionen Euro höher als im Jahr 2017. Die Werke der Gruppe fertigten im Jahr 2018 insgesamt 7.400 Fahrzeuge, Aufbauten und Ausbauten für den temperaturgeführten Transport, davon 4.400 Einheiten im Segment der LKW und Sattelauflieger sowie 3.000 Einheiten im Transportersegment. Damit hat Lamberet seine Position als führender französischer Karosseriebauer für Kühlfahrzeuge weiter ausgebaut.