KFZ-Anzeiger KFZ-Anzeiger Das Portal für die Transportbranche
13.11.2018

Scania: Gas-LKW sind gefragt

Scania: Gas-LKW sind gefragt

Von der Entscheidung des Deutschen Bundestags, ab 1. Januar 2019 neben Elektro-LKW auch Gas betriebene Fahrzeuge ab 7,5 Tonnen von der Maut zu befreien, profitiert auch Scania Deutschland: Die Nachfrage nach CNG- und LNG-LKW sei deutlich gestiegen.


Die Mautbefreiung gilt vom 1. Januar 2019 bis zum 31. Dezember 2020. Danach gibt es für CNG- und LNG-Fahrzeuge weiterhin eine Mautreduzierung um die Luftverschmutzungsabgabe in Höhe von 1,1 Cent/km für Euro-6-Motoren. Neben der Mautbefreiung profitieren Transportunternehmen auch von Fördermitteln. Spediteure können bei der Anschaffung eines Gas-LKW einen Zuschuss von bis zu 12.000 Euro für LNG-LKW und bis zu 8.000 Euro für CNG-LKW erhalten.

„CNG- und LNG-Fahrzeuge sind für zahlreiche Spediteure eine nachhaltige Option, weil sie gegenüber einem vergleichbaren Diesel-LKW bis zu 15 Prozent weniger CO2 ausstoßen. Kommen CNG oder LNG als Biogas zum Einsatz, lassen sich damit sogar bis zu 90 Prozent CO2 einsparen“, erklärt Christian Hottgenroth, Direktor Verkauf LKW, Scania Deutschland Österreich.

„Gasmotoren für unterschiedliche Transportlösungen haben wir unseren Kunden auch anlässlich der diesjährigen IAA Nutzfahrzeuge in Hannover präsentiert. Zum Beispiel einen Scania G 410 LNG mit 13-Liter-Motor für den Fernverkehr, einen Scania R 410 LNG für Volumentransporte und einen Scania L 340 CNG als Abrollkipper“, so Hottgenroth weiter. „Kurz vor der IAA haben wir außerdem den ersten Scania LKW für LNG-Betrieb ausgeliefert, der nun für den Tankstellenlogistiker Klaeser im Einsatz ist.“ Aber auch weitere Unternehmen wie Zippel und Bodan hätten schon länger Scania-Gasfahrzeuge im Einsatz.

docstop_267Die Initiative zur medizinischen Unterwegsversorgung von Berufskraftfahrern/-innen

 

Besuchen Sie den KFZ-Anzeiger bei Facebook Besuchen Sie KFZ-Anzeiger bei Twitter

Nach oben

© KFZ-Anzeiger – Das Portal für die Transportbranche 2018