KFZ-Anzeiger KFZ-Anzeiger Das Portal für die Transportbranche
07.11.2018

Transportlogistikgewerbe atmet auf

Transportlogistikgewerbe atmet auf

Die optimistischen Prognosen aus dem 1. Quartal 2018 haben sich bestätigt: Die wirtschaftliche Lage im deutschen Transportlogistikgewerbe zeigte sich im 2. Quartal laut BGL-Konjunkturanalyse saisonbedingt verbessert.

Der Geschäftslage-Saldo (= Durchschnitt aus Umsatz- und Betriebsergebnis-Saldo) stieg gegenüber dem Vorquartal von –6 auf +11,5 Prozentpunkte.

Im Vergleich zum Vorquartal reduzierten im 2. Quartal 2018 9 Prozent aller befragten Betriebe ihre Fuhrparkkapazität, 10,5 Prozent erhöhten sie. Bei 9 Prozent der Unternehmen sanken im Berichtszeitraum im Vergleich zum Vorquartal die Umsätze; bei 32 Prozent stiegen sie. Knapp 17,5 Prozent der Unternehmen bewerteten im 2. Quartal 2018 ihr Betriebsergebnis als schlecht, rund 17,5 Prozent als gut. Die Fahrzeugauslastung sank bei 5,5 Prozent der Betriebe, bei 23,5 Prozent stieg sie. Den Fahrpersonalbestand aufgestockt haben 16 Prozent, 16,5 Prozent der Unternehmen haben ihn im Berichtsquartal reduziert.

Mit gestiegenen Gesamtkosten kämpften 73,5 Prozent der befragten Firmen im 2. Quartal 2018, 63,5 Prozent mit höheren Personalkosten, 52,5 Prozent mit gestiegenen Fahrzeugkosten und 75 Prozent mit erhöhten Treibstoffkosten. Positiv: Nur noch jeder 19. Betrieb war mit einer gesunkenen Zahlungsmoral seiner Kunden konfrontiert.

kfz anzeiger titel 5

KFZ-Anzeiger
Das Magazin für die Transportbranche

Heft 21/2018 vom
08. November

Online lesen

epaper 04102018

Anzeige

Nutzfahrzeug-Spezialisten in Ihrer Region – Ihre Servicepartner vor Ort

KFZ-RegionalMit einem Klick zum Download als PDF-Datei.
Entdecken Sie alle aktuellen Daten aus den Regionalausgaben des KFZ-Anzeiger auch online!

Download

docstop_267Die Initiative zur medizinischen Unterwegsversorgung von Berufskraftfahrern/-innen

 

Besuchen Sie den KFZ-Anzeiger bei Facebook Besuchen Sie KFZ-Anzeiger bei Twitter

Nach oben

© KFZ-Anzeiger – Das Portal für die Transportbranche 2018